Reservekorps

Das Reservekorps wurde im Oktober 2010 durch Beschluss des Vorstandes gegründet und zunächst direkt dem BGB-Vorstand unterstellt. Seitdem hat es sich zu einem staatsen Korps entwickelt und mit der Aufnahme in die Satzung im Jahre 2020 sowie der Gestaltung eines eigenen Plaggen als jüngste Gruppierung innerhalb der Altstädter-Familie verankert.
Ziel des Reservekorps ist es, die Altstädter tatkräftig und finanziell zu unterstützen. Die Offiziere des Reservekorps eint dabei die Leidenschaft zur Brauchtums-pflege und die tiefe Freundschaft und Verbundenheit zu allen Korpsteilen der Altstädter-Familie.
An der Spitze steht seit Gründung der Führer des Reservekorps, Günter An-nes, genannt die „Entefott“, ein erfahre-ner Freund aus dem Tanzkorps. Persönlicher Einsatz ist für alle Offiziere des Reservekorps Ehrensache, und so engagieren sich viele Reservekorps-Kameraden ganzjährig mit großer Begeisterung in verschiedenen Bereichen aktiv für die Anliegen der Altstädter. Selbstverständlich verstärkt das Reservekorps in der Session das aktive Korps in großer Uniform und nimmt am Rosenmontagszug teil.

Außerhalb der Session pflegen die Kameraden des Reservekorps die Geselligkeit bei ihren monatlichen Treffen und gemeinsamen Exkursionen.
Voller Stolz präsentiert das Reservekorps zum Jubiläumsjahr der Altstädter einen neuen Festwagen, „et Maschinsche“, welcher nach fast zweijähriger Planungs- und Bauzeit nicht zuletzt dank des großzügigen Engagements vieler Reservekorps-Kameraden als Hommage an das grün-rote Traditionskorps realisiert werden konnte.

Im Jahr 2022 wird erstmals das Reservekorps-Biwak in Quiddelbach stattfinden, um sich gemeinsam in angemessener Weise auf die folgende Session vorzubereiten.
Die Offiziere des Reservekorps sind stolz darauf, im staatsen Traditionskorps der Altstädter auch die nächsten hundert Jahre dienen zu dürfen, „en Fründschaff zesamme“.

Reservekorpsvorstand

Klaus P. Bröhl (Schriftführer),  Günter Annes (Reservekorpsführer),  Edgar A. Gülden (Zahlmeister)